Mai 16, 2019

Noch 4 Tage bis zur EM in Porto…

Nach dem sehr schwachwindigen Weltcup in Genua mit einer Endplatzierung im vorderen Mittelfeld ging es für mich weiter zum Training an den Gardasee. 5 Tage, viele Wasserstunden, ein ganzer Tag nur Vorwind- bei Vento hin- Mittagspause- und bei Ora zurück, und wieder einmal viel Zeit auf dem Rennrad. Alles in allem ein sehr produktives Training.

Dann wurden die Boote schon wieder verpackt und ich machte mich mit meiner Schwester als Begleitung auf den Weg nach Porto. Hier hieß es dann erst einmal für 3 Tage ein bisschen entspannen und abschalten, dann ging es wieder los mit Wassertraining und Reviererkundung. Sehr große Wellen und ein mäßig bis stark wehender Wind begleiteten uns durch die Vorbereitungszeit. Das Durchqueren der Hafenausfahrt bei auflandiger Windrichtung war jeden Tag aufs neue spannend: schaffe ich es ohne Kenterung durch die Brandung?! Aber auch abseits des Atlantiks wurde es nicht langweilig, die Altstadt von Porto ist auf jeden Fall eine Reise wert! Jetzt steht die EM vor der Tür, am Montag gehen die Wettfahrten los. Die TOP25 der Weltrangliste sind ohne Ausnahme am Start. Die Regatta wird also auf jeden Fall ein Gradmesser des aktuellen Leistungsstandes, bei für mich als eher Flachwasser gewöhnte Seglerin äußerst herausfordernden Bedingungen.nb Denn zu Welle und Wind kommt oft auch noch eine nicht unbeträchtliche Menge an Strom hinzu! Also: Es wird spannend!

Herzlichen Dank für eure tolle Unterstützung, fürs Daumendrücken und Mitfiebern! Ergebnisse gibt es ab Montag hier: https://2019-senior.laser-europeans.org

Bis dahin

Mit seglerischen Grüßen
Eure Svenja
Bilder: ©Jonasz Stelmaszyk